- Mental fit und emotional stark im Tanzsport - Thomas Wirzberger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mentaltraining
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht!

Sieger zweifeln nicht,
Zweifler siegen nicht!


Mentaltraining - Mentalcoaching


Mein Konzept

Mentaltraining - um den Idealen Leistungszustand (ILZ) abrufen zu können, ungeachtet der inneren oder äußeren Störfaktoren!

Mentale Blockaden erkennen und lösen durch lösungsorientiertes Mentalcoaching


Als Mentalcoach steht für mich stets die Lösungsorientierung im Vordergrund.

Ein grundlegender Baustein in meinem Konzept für das Sportmentalcoaching ist der Sportmentaltrainingszyklus nach Amler, Bernatzky und Knörzer:

Damit ich das Mentaltraining und Coaching für den Sportler methodisch und zielgerecht aufbauen kann, nutze ich u. a. ein vom Heidelberger Institut für Mentaltraining (HIM) entwickeltes Modell.

Dieses pragmatische (in Anlehnung an den von W. Edwards Deming gestalteten "Regelkreis zur kontinuierlichen Qualitätssteigerung") Modell hat das Team vom Heidelberger Institut für Mentaltraining (HIM) entwickelt.

Haben Sie Fragen?
Benutzen Sie das Kontaktformular
für eine E-Mail.

Oder schreiben Sie eine Kurznachricht (sms, WhatsApp):

01 73 - 7 42 38 22

ich rufe Sie gern zurück!


Mitglied im DVNLP
Neurons that fire together wire together

Der Sportmentaltrainingszyklus!
Mit dem über vier Phasen gehenden Sportmentaltrainingszyklus (hier im Bild vereinfacht dargestellt) kann der kontinuierliche Prozess der planmäßigen Leistungssteigerung gewährleistet werden:
1. Orientierungsphase
2. Stärken stärken
3. mentale Blockaden lösen
4. Erfolgskontrolle

Im Kopf geht die Post ab.
Die Neuronen tanzen Quickstep!


Der ideale Leistungszustand
Der ILZ ist der physische, mentale und emotionale Zustand, in dem der Sportler seine persönliche Bestleistung bringen kann.
Nach einem Sieg oder Erfolg: "Es hat heute einfach alles gepasst...!"

Welche Faktoren für den Sportler wichtig sind, um diesen idealen Leistungszustand zu erreichen, wird im Mentalcoaching individuell erarbeitet.

Die Logischen Ebenen oder auch Motivationspyramide
Wer bist du im Sport? - Sei in deiner Identität
Was ist dir wichtig? - Überprüfe Werte und Glaubensätze
Wie tust du das, was du tust? - Arbeite an deinen Fähigkeiten

                                                                    nach Robert Dilts


Weitere Bausteine und Werkzeuge des Mentaltrainings und Coachings
NLP-Techniken (Neuro-Linguistisches Programmieren) -> Was ist NLP?


Zielearbeit
Vom Wunsch zum Ziel...
Wie definiere ich mir ein Ziel, damit ich es auch wirklich erreiche?
Welche Zwischen- bzw. Arbeitsziele sind notwendig?
Was bin ich bereit dafür zu tun, um das Ziel zu erreichen?
Bei einem gut formulierten Ziel nehme ich die Konsequenzen und notwendigen Aufgaben in Kauf, die sich ergeben wenn ich das Ziel verfolge. Ich gehe umso konsequenter in Richtung Ziel.

Stärkenanalyse und Stärken stärken mit Ressourcenarbeit
Viele Fähigkeiten, viel Wissen und Informationen, viele Talente schlummern in deinem Unterbewusstsein. Erkenne, was in dir steckt! Im Mentalcoaching suchen und finden wir versteckte Fähigkeiten, um anliegende Aufgaben zu lösen.

Meta - Kommunikation
Bei unangenehmen Gesprächssituationen oder Streit mit dem Tanzpartner/Tanzpartnerin:
Betrachte die Situation von außen und versetzte dich in die Lage deines Gesprächs- oder Tanzpartners.

Timeline - die Lebenslinie / Change History
Gehe auf deiner "Lebenslinie" in die Vergangenheit und verändere im "Hier und Jetzt" das Erleben deiner Vergangenheit!

Die "wertvolle Verbindung"
...ist die Konzentration auf die eigene Wahrnehmung und dem Fokus auf die Verbindung zum Tanz-Partner / zur Tanz-Partnerin...
Wichtig dabei ist nicht nur das Aufstellen und Anfassen, sondern die vertrauensvolle Verbindung durch eine respektvolle und emphatische Haltung zueinander. - Der sogenannte Rapport.


Dies sind nur einige mögliche Interventionen, die im Mentalcoaching zur Anwendung kommen können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü